Wozu eine Reiserücktrittsversicherung

Möchten Sie eine Reiserücktrittsversicherung für Ihre gebuchte Reise abschließen?

Diese Frage lässt regelmäßig Kunden nach ihrer gebuchten Reise förmlich erstarren. Dabei ist eine Entscheidung doch sehr einfach, wenn sie die Risiken, den Nutzen sowie die Kosten der Versicherung kennen.

Wozu brauche ich eigentlich eine Reiserücktrittsversicherung überhaupt?

Nach meiner Eingangs gestellten Frage höre ich oft: Bis zum Urlaub vergeht noch viel Zeit, da kann viel passieren. Wir schließen eine Reiserücktrittsversicherung ab. Oder! Für die paar Tage bis zum Urlaub brauchen wir keine Reiseversicherung.

Ist die Zeit bis zum Reiseantritt wirklich das ausschlaggebende Kriterium für eine Entscheidung?

Mit Sicherheit nicht! Aber sehen wir uns das einmal näher an. Als Beispiel verwende ich Auszüge vom Veranstalter ABC.

Meist heißt es in den AGB:

Sie können jederzeit von der Reise zurücktreten – und weiter – Treten Sie vom Reisevertrag zurück oder treten Sie die Reise nicht an, so verlieren wir – gemeint ist der Reiseveranstalter – den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen können wir eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen … in Abhängigkeit vom jeweiligen Reisepreis verlangen.

Das ist zwar meistens bewusst. Aber wie alle unangenehmen Dinge, darunter fallen schon Gespräche über Versicherungen, versucht man diese zu vertagen. Die Reaktionen sind also verständlich.

Das ändert sich erst, wenn Nutzen, versicherte Risiken sowie die Kosten für eine Reiserücktritts-Versicherung bekannt sind!

Versicherung Reiserücktritt

Der Nutzen einer Reiserücktrittsversicherung

Sehen wir uns das an einem Beispiel an. Sie haben gerade eine traumhafte Reise auf eine der idyllischen Inselchen der Malediven gebucht. Der Reisepreis für sie und ihre Partnerin, ihren Partner beträgt insgesamt EUR 3000.

Bei einem Unfall vor Reiseantritt hilft einer Reiserücktrittsversicherung; Bildnachweis: © Texelart-Fotlia.com

Der Tag ist gekommen, heute geht es in den Urlaub: Sie tragen gerade ihre Koffer zum Taxi, stürzen die Treppe hinab und brechen sich ein Bein. Ein Albtraum aller Urlauber. Was nun?

Wie schon beschrieben verlangt der Reiseveranstalter eine Entschädigung, im Fachchinesische der Reisebüros sind das die Stornokosten. Die entstehenden Stornokosten findet man wieder in den AGB der Veranstalter. Wir wieder beim Veranstalter ABC.

An den Reiseveranstalter sind:

  • bis 30 Tage vor Reiseantritt 30%
  • vom 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt 30%
  • vom 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt 40%
  • vom 14. bis 07. Tag vor Reiseantritt 60%
  • vom 06. bis 03. Tag vor Reiseantritt 75%
  • ab dem 2. Tag vor Reiseantritt 80%

vom Reisepreis zu bezahlen.

Das heißt für unsere Traumreise auf die Malediven, wir müssen an den Reiseveranstalter 80% des Reisepreises, das sind EUR 2400 bezahlen.

Das ist doppelter Verlust. Zum einen fahren sie nicht in den lang ersehnten Urlaub und zum anderen haben sie finanzielle Verluste in Höhe von EUR 2400.

Autsch, das tut weh! Zumindest mir würde das wehtun. Im konkreten Fall wäre der Urlaub nicht zu retten, die finanziellen Verluste könnten sie sich mit reiner Reiserücktrittsversicherung wieder holen.

Die versicherten Risiken einer Reiserücktrittsversicherung?

Einfach gesagt: Keine Lust, kein Geld und keine Zeit sind keine versicherten Gründe. Die Ereignisse dafür müssen unerwartet geschehen. Im Folgenden zähle ich ein paar Stichpunkte für versicherte Gründe auf, die an die Bedingungen der Europäischen Reiseversicherung angelehnt sind (Stand 2015):

  • Unerwartete schwere Erkrankung
  • Eine stationäre Behandlung
  • Der Tod
  • Eine schwere Unfallverletzung
  • Ein Termin zur Spende oder zum Empfang eines Organes (Transplantation)
  • Schwangerschaft
  • Impfunverträglichkeit
  • Bruch einer Prothese
  • Erheblicher Schaden an Eigentum (Feuer, Wasser, Rohbruch)
  • Eine betriebsbedingte Kündigung
  • Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses
  • Konjunkturbedingte Kurzarbeit
  • Eine gerichtliche Ladung
  • Ein gestohlener Reisepass oder Personalausweis
  • Beginn des Bundesfreiwilligendienstes bzw. eines Freiwilligen „“ Jahres
  • Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfung

Tritt ein solches Ereignis ein, sollte man sich in seinem Reisebüro oder direkt bei der gebuchten Reiseversicherung über die Erstattungsanspüche kundig machen.

Jetzt haben wir zwar über die Ereignisse gesprochen, was noch fehlt, sind die versicherten Personen oder im Versicherungsdeutsch, Risikopersonen genannt.

Klar ist, dass die Versicherung für die versicherten Reiseteilnehmer gilt. Darüber hinaus gelten als Risikopersonen, ihre Angehörige und Angehörige ihres Lebenspartners sowie mitreisende Betreuungspersonen. Im Zweifelsfall sollte bei der Reiseversicherung nachgefragt werden.

Brauchen wir wirklich eine Reiserücktrittsversicherung?

Meine Antwort lautet dann:

Wenn sie um 640 Euro (80% vom Reisepreis) spekulieren möchten und es ihnen egal ist, diese 640 Euro einzubüßen, dann brauchen sie keine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

Der größte Teil schließt dann ohne weitere Überlegungen eine Reiseversicherung ab. Jeder hat so seine eigenen Prämissen, wie weit er spekulieren will und das finde ich richtig.

Die Bedingungen für die Anerkennung eines eingetretenen Ereignisses sind um vieles komplexer. Für eine Entscheidung sind die hier Angeführten jedoch erst einmal ausreichend. Wenn nicht, dann fragen sie einfach.


Überabeitet: 2018

4 Gedanken zu „Wozu eine Reiserücktrittsversicherung“

  1. Hallo Peter,
    das ist eine nützliche Auseinandersetzung mit dem Thema Reiserücktrittsversicherung. Alle Punkte aufgeführt, die wichtig sind.
    Die meisten Leute denken wohl, es wird schon nichts passieren und wollen bei kleineren Kosten sparen, was in keinem Verhältnis steht zu einem teuren Urlaub.
    Viele Grüße
    Claudia

  2. Hallo Claudia,
    genauso ist es. Manchmal wird um 10 Euro gefeilscht. Wenn dann noch eine Reiseversicherung bezahlt soll, tun sich viele Kunden schwer. Ich habe eine Weile gebraucht, um meinen Kunden greifbare Prämissen in die Hand zu geben, damit sie eine kalkulierbare Entscheidung selbst treffen können.
    Viele Grüße
    Peter

  3. Das Geld für eine Reiserücktrittsversicherung sollte nicht eingespart werden, denn es kann auf der anderen Seite doch sehr schnell viel teurer werden, wenn die Reise nicht angetreten wird.

  4. Hallo Thomas,
    da gebe ich Dir vollkommen recht. Viele unterschätzen das finanzielle Risiko. Erst nach Eintritt eines Schadens kommen die Fragen, warum die Stornierungskosten so hoch sind.
    Viele Grüße
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.